Mit unseren Wurzeln in der Bewegung, die Rojava aufgebaut hat, stehen wir fest in Solidarität mit denen, die das bilden, was Rêber Apo als “die demokratische Gesellschaft” oder “die moralische und politische Gesellschaft” definieren würde. Dies sind die Teile der Gesellschaft, die sich den rassistischen, patriarchalischen und staatlichen Angriffen der kapitalistischen Moderne widersetzen, die darauf abzielen, die verschiedenen Völker innerhalb unserer Gemeinschaften zu homogenisieren. Die Solidarität zwischen den Völkern, aus denen sich die demokratische Gesellschaft zusammensetzt, ist eine der wichtigsten Säulen, auf die sich die Revolution von Rojava stützt, ebenso wie die Selbstverteidigung. Wenn die eigene Gemeinschaft, der Ort, an dem man seine Wurzeln und sein Leben hat, angegriffen wird, hat die demokratische Gesellschaft das Recht auf Selbstverteidigung. Dies ist für unsere Bewegung von größter Bedeutung.

Deshalb stehen wir an der Seite von Genossen wie Rev Dia und den Widerstandskomitees, die ihre Gemeinden gegen den Ansturm des russischen Nationalstaates und seiner Kriegsmaschinerie in der Ukraine verteidigen. Wir unterstützen sie in ihrem Kampf gegen die militärische Aggression heute ebenso wie in ihrem Kampf gegen faschistische Straßenbanden – gestern und morgen.

An der Seite der demokratischen Gesellschaft zu stehen, heißt auch, an der Seite der Menschen in Russland zu stehen, die sich gegen den imperialistischen Krieg erheben, die angesichts der massiven Repression durch den russischen Staat protestieren. Gerade in Zeiten der Kriegspropaganda, sowohl in Russland als auch in den westlichen Staaten, ist es unsere Pflicht, die Menschen zu unterstützen, die überall für die Solidarität der demokratischen Gesellschaft kämpfen.

Unsere Aufgabe ist es, uns gegen die imperialistischen Mächte, die Kriege führen, zu erheben und auf dem Recht auf Selbstverteidigung der moralischen und politischen Gesellschaft in der Ukraine, wie auch überall sonst, zu bestehen!

Wir stehen auf der Seite der demokratischen Gesellschaft. Wir stehen nicht auf der Seite des Nationalstaates.

Der Nationalstaat hat seine eigene Logik, die nicht dieselbe ist wie die der Völker. Wir erinnern uns daran, wie der ukrainische Nationalstaat das türkische Drohnenprogramm gerettet hat, als die Welt 2019 ihre Exporte von wichtigen Teilen stoppte. Wir wissen, dass die türkisch-ukrainische “Schwarzmeer-Schutzschild”-Kooperation Motoren für die TB2-Drohne lieferte, die bis heute in der Lage ist, unsere Kameraden, Politiker und Zivilisten in Kurdistan massenhaft zu töten. Diese Art der “Zusammenarbeit” wird ebenso wie die von der NATO oder der OVKS verwendeten imperialistischen Instrumente zum Schaden der demokratischen Gesellschaft weltweit eingesetzt. Es liegt in der Natur der Nationalstaaten, die die organisatorische Grundlage der kapitalistischen Moderne bilden.

Diese Position, sich nicht auf die Seite des Nationalstaates zu stellen, sondern auf die Seite der Völker der demokratischen Gesellschaft, unabhängig von den Grenzen – sei es in der Ukraine, in Russland, in Kurdistan oder in Chiapas -, muss in unserer Analyse dieses und anderer Konflikte im Vordergrund stehen. Sie zeigt uns einen Weg in eine Zukunft ohne Gemetzel im Namen der kapitalistischen Länder, sondern im Namen von Frieden, Freiheit und Solidarität. Sie verbindet unsere Kämpfe zu einem gemeinsamen Kampf gegen die kapitalistische Moderne und die Machtspiele der imperialistischen Kräfte.

In dieser Hinsicht teilen wir viele der Ansichten, die in der Erklärung unserer Freunde aus der zapatistischen Bewegung dargelegt werden. Bitte lest sie, um ein tieferes Verständnis dieser Art von Analyse zu bekommen:

THERE WILL BE NO LANDSCAPE AFTER THE BATTLE (On the invasion of the Russian army into Ukraine).

Um unsere Freunde, die in der Ukraine Widerstand leisten, direkt zu unterstützen, können Sie PayPal benutzen:

RevDia – [email protected]

Das Widerstandskomitee – https://www.paypal.com/donate/?hosted_button_id=Q2K9RMBVVJMN4

Berxwedan Jiyane! Widerstand ist Leben!

RiseUp4Rojava-Koordination

14.03.2022